Am 16. März wurde Geburtstag gefeiert, mit witzigen Spielen und lustigen Überraschungen

17.04.2015 Sandra Hilse

23 Kinder und Jugendliche fanden den Weg ins CVJM, um mit uns das 23 Jährige Bestehen des CVJM Hoyerswerda zu feiern. Zu Beginn hatten die Schüler vom CV- Gitarrenkreis ein kleines Konzert mit der Gitarre gegeben. So ohne Lampenfieber ging das natürlich nicht, aber kein Wunder vor insgesamt 27 Gästen und alle Blicke auf sie gerichtet zu haben, ist eine Überwindung. Überwindung brauchten auch zwei Mädels aus dem Asylbewerberheim, welche ein Ständchen vortragen hatten. Nach vielen guten, witzigen und kreativen Wünschen für das „Geburtstagskind“ ging es in den weniger entspannten Teil über. Konzentration, Schnelligkeit und Musik war nötig, um zu gewinnen. Um es kurz zu machen… Stuhltanz ist gemeint. Der Klassiker schlecht hin auf Partys, egal welchen Alters. Wir durften uns auch über einen jugendlichen Sponsor freuen, welcher an die Preise in Form von tollen Medaillen gedacht hatte. Das kam richtig gut bei den Kindern an und war nochmal ein Ansporn, so richtig Gas zu geben. Für Naschereien wurde auch gesorgt. Natürlich machten wir es den Gästen nicht leicht. Einfach so in die Schüsseln zu greifen, um sich den Mund vollzustopfen, ging nicht. Die Zutaten brauchten die Kinder, um schöne Gebilde aus Süßigkeiten zu bauen, welche sie zum Ende mit nach Hause nehmen durften. So entstanden unter anderem Kerzen, Karussells, Kekshäuser und sogar das Brandenburger Tor in Miniatur. Natürlich wurde sich ab und zu etwas in den Mund geschoben. Was wäre eine Party ohne etwas zu Futtern und die extra Portion Spaß!


Die neuen Tore sind da!

31.03.2015 Sebastian Fichtner


Der besondere Montag im Asylbewerberheim in Hoy

16.03.2015 Sebastian Fichtner

Am Montag, den 2. März 2015 besuchten wir das Asylbewerberheim in Hoyerswerda. An diesem „Besonderen Montag“ standen drei Stationen auf unserem Spielplan, eine Bonbon-Schleuder und eine Bastelecke für die Kleinen sowie ein Hockey-Turnier für Männer von jung bis alt. Unsere drei ehrenamtlichen Helfer machten es möglich, alle drei Stationen mit Leben zu füllen. Am Basteltisch wurden aus CDs und verschiedenen Perlen bunte Blumen gebastelt, an der Bonbon-Schleuder hingegen war eine gute Treffsicherheit und Reaktion gefragt. Jedes Kind hatte die Chance mit einem Ball die Zielscheibe der Schleuder zu treffen, um sie auszulösen. Traf ein Ball die Zielscheibe, katapultierte die Schleuder in Windeseile ein Bonbon zum Werfer, der es fangen muste. Währenddessen versammelten sich schon nach und nach die Mitspieler des Hockey-Turniers auf dem kleinen Spielfeld der Turnhalle des Asylbewerberheims, nur noch zwei Mannschaften aufstellen und los geht’s! Das Spiel startet sehr rasant, jedes Team wollte ein Tor schießen, um zu gewinnen. Zwischendurch wurden ab und zu auch mal die Teams durchgemischt, da neue Spieler dazu kamen. Nach der ersten Spielhälfte war schon zu erkennen welche Mannschaft deutlich vorn liegt. Doch schnell wurde Jedem klar, heut geht es nicht um den Sieg eines Einzelnen oder die Überlegenheit eines Teams, sondern um Spaß, Teamplay und Akzeptanz. Diese drei wichtigen Faktoren machten das Hockey- Turnier zu einem lustigen, actionreichen und sportlich herausfordernden Ereignis.