Angekommen

17.04.2019 Irena Kerber

Ende Januar war der Umzug in die neuen Räume im Einsteinhaus. Seit dem hat sich viel bewegt bzw. haben wir viel bewegt. In Küche, Kopierraum und Büro sind nur noch Kleinigkeiten zu erledigen, für den großen Raum wird noch ein Bastelschrank, eine Garderobe und eine Stehlampe gebraucht. Hier für bekommen wir Mittel von der Lausitzer Seenland Stiftung, wofür wir sehr sehr dankbar sind.

Besonders herausfordernd war das Chaos im Lager nach dem Umzug. Viele fleißige Helfer haben Regale aufgebaut, alles erst ausgeräumt, dann wieder einsortiert oder lecker Essen gemacht. Lieben Dank an alle, die im alten sowie im neuen Domizil zupackten. Besonders bedanken möchten wir uns bei Waldi und dem Jugendkreis, die mit der Idee und Umsetzung eines neuen Wandregals das Lager vervollständigten.


Rückblick

10.01.2019 Irena Kerber

Die letzten Monate lief der normale Wahnsinn (Alltag) und viele Projkete. Die drei Spielhäuser und unser Jugendkreis konnte regelmäßigb stattfinden, obwohl nach wie vor eine volle Fachkraft fehlt. Bei den Projekten stechen folgende Aktionen besonders hervor:

Der deutschlandsweite CVJM-Restauranttag Ende September, bei dem wir mit 120 Muffins, welche wir zuvor zT. im Jugendkreis gebacken hatten, und reichlich Seifenlauge für Riesenseifenblasen in das Asylbewerberheim gegangen sind und gemeinsam mit den Kindern gepustet, gegessen, gespielt und gequatscht haben.

Wenig später fand das vierte Stadtteilfest auf dem von uns beim Spielhaustreffen genutzten Hartplatz in WK 3. Viele Partner und viele kleine und große Gäste sorgten für gutes Gelingen.

Mit unseren Jugendlichen erlebten wir in Cottbus das tolle Adonia-Musical Herzschlag.

Nicht zu vergessen sind die LEGO-Bautage in den Oktoberferien, die mit viel Bauen, Singen, Spielen und letztendlich mit einer selbst gefertigten Lagerfeuerpizza zu Ende ging.


Kinder-Kultur-Spaß-Tag

07.09.2018 Irena Kerber

Mehrere Vereine aus dem Haus der Parität laden Ende August immer zu einem besonderen Tag für Kinder und deren Familien ein. Dabei steht neben Spaß und Kultur gemeinsame Begegnungen von Asylbewerbern, Ausländern und Deutschen im Vordergrund. Die Mitstreiter, so auch der CVJM Hoy., bereiten immer alles sehr rührend vor und sind bei der Durchführung engagiert und liebevoll. Kein Wunder also, dass in diesem Jahr um die 300 Teilnehmer am Start waren und das Essen, Basteln, Spielen, die Tiere und das Gelände genossen wurde.