Sport-und Bastelcamp 2016

23.02.2016 Sebastian Fichtner

Am 18. Februar begann unser buntes Sport- und Bastelcamp in unserem Dreieck im WK 10. Für die Kinder starteten am Donnerstag drei Tage mit sportlichen Herausforderungen, musikalischen Workshops, kreativen Bastelideen und leckerem Gebäck, jeder konnte nach Lust und Laune in der Gruppe seiner Wahl mitmachen. Das Thema „Mit Freunden durch Dick und Dünn“ sollte uns die Tage fest begleiten und uns im Umgang mit unseren Freunden sensibilisieren. Die Sportgruppe stellte sich im Camp drei Herausforderungen, dem Fußballtraining, Kickboxen und dem Street-Hockey. Die Jungs der Fußballgruppe hatten es sich zum Ziel gemacht, im Abschlussturnier die Jugendlichen aus dem Jugendkreis zu schlagen und gaben beim Training 120 Prozent, um die Besten zu sein. Eine weitere Gruppe sorgte zum Vesper für unser leibliches Wohl, sie verwöhnten uns mit Eierkuchen, Waffeln und Pizzabrötchen. Die Musiker aus der Gitarrengruppe übten jeden Tag fleißig und gestalteten unsere Abschlussrunden sehr musikalisch und sangen mit uns Lieder. Jeder Teilnehmer hatte in diesen drei Tagen sein Bestes gegeben, um das Camp kunterbunt zu gestalten und gab den Gruppen seinen eigenen Charakter.


Gibt es eine runde Ecke?

01.02.2016 Irena Kerber

Ja, und zwar in Leipzig. Am 30.01. waren wir mit dem Jugendkreis da. Die „Runde Ecke“ war die Bezirksverwaltung für die Stasi und ist jetzt ein Museum, was die Geschichte und zahlreiche Originaldokumente sowie Arbeitsmittel der Geheimpolizei darstellt. Leipzig gilt als Stadt der friedlichen Revolution. Dezember 1989 besetzten engagierte Bürger das Stasihaus und legten die Arbeit der Stasi-Zentrale lahm. Ein noch entscheidender Ort für die friedliche Revolution 1989 war die Nicolai-Kirche, die wir ebenfalls besuchten. Da die Besichtigung auf Grund einer Probe eingeschränkt war, lauschten wir klassischen Klängen und das war echt gut. Nach unserem Geschichtskurs besuchten wir den CVJM Leipzig. Wir fühlten uns gleich unter Freunden, bekamen eine Hausführung und lecker Essen. Bei Fußball, Dart und Kicker verging die Zeit wie im Fluge. Ein eindrücklicher Tag verging mit dem Fazit: bald wieder mal Freunde zu besuchen und Geschichte zu erleben.


Der Jugendkreis bei einem Chormusical

28.01.2016 Karina Baumgartner

Am 23.01.16 war der CVJM Jugendkreis in der Lausitzhalle, um sich das Stück „Amazing Grace“ anzuschauen. Eröffnet wurde das Musical von einem wunderschönen Choral. Wir wurden auf eine Reise durch die Zeit der Sklaverei mitgenommen. Es ging um die Geschichte des John Newton, der erst Kapitän von Sklavenschiffen war und sich dann nach einer Nacht, in der er fast gestorben wäre, zu Gott bekannte. Er schrieb auch das wohl berühmteste Gospellied „Amazing Grace“. Der Chor wurde von einem kleinen Orchester unterstützt. Natürlich sind die Hauptdarsteller nicht zu vergessen. Ihr Schauspiel war super toll und ihre Gesangskünste echt angenehm. Sie lösten tolle Emotionen im Publikum aus. Gerade die Darstellerinnen der Gefühle Wut, Angst und Gleichgültigkeit verdeutlichten, dass emotionale Wirrwarr des Hauptcharakters. Ganz erschrocken waren wir, als zwischendrin eine Dame aus dem Chor einfach umkippte. Jedoch wurden wir nach der Pause beruhigt, dass es ihr gut ginge und sie sich hinter der Bühne noch etwas ausruht. Trotz dieser unplanmäßigen Panne ging es lückenlos weiter, ganz getreu dem Motto „The show must go on!“ Der Höhepunkt war natürlich die Darbietung des Stückes Amazing Grace, das so gefühlvoll und stark umgesetzt wurde, dass wir einfach nur noch staunen konnten. Am Ende der Vorstellung gab es mächtigen Applaus und Standing Ovation vom Publikum, das voll und ganz fasziniert war. Es war wirklich ein voller Erfolg und kann echt nur weiterempfohlen werden!