Tag der Diktaturen

14.11.2013 Benjamin Lederer

Im Herbst 2013 haben sich zwei Mitarbeiter und fünf Jugendliche aus der gemeinsamen Jugendgruppe der LKG und des CVJM auf den Weg nach Sachsenhausen gemacht. Für die Gruppe war es ein gemeinschaftsstärkender Ausflug. Es wurde Inklusion gelebt, wenn man beachtet, wie bunt gemischt die Leute waren: ein Berufsschüler, ein Rollstuhlfahrer, ein Arbeitsloser, ein Gymnasiast und einen BFDler. Diese bunte Truppe war den ganzen Tag zusammen unterwegs und ergänzte sich gut. So wurde an einigen Treppen mit angefasst, wo es keinen Aufzug für den Rollstuhl gab. Genauso wechselten sich die Jugendlichen beim schieben des Rollstuhles ab.

Am Vormittag besuchten wir die KZ Gedenkstätte und waren schockiert über die Gräueltaten der Nationalsozialisten. Wir machten einem ausgiebigen Rundgang mit schockierenden Bildern und Gegenständen, die in den verschiedenen Bereichen ausgestellt wurden.

Zum zweiten Teil unseres Ausflugs ging es zur Stasi Gedenkstätte nach Hohenschönhausen. Dort nahmen wir an einer sehr fachkundigen Führung teil und hörten vieles über die Geschichte der Stasi in der ehemaligen DDR. Während dieser Führung schauten wir einige Gebäude an und hörten dabei auch von persönlichen Schicksalen ehemaliger Inhaftierter. Tief beeindruckt von dem gehörten machten wir uns auf den Heimweg und waren insgesamt froh darüber, dass die Zeit der Diktaturen, jedenfalls in unserem Land, vorüber ist.