Tag und Nacht für Toleranz: Unterwegs als Flüchtling

25.04.2016 Irena Kerber

40 Flüchtlinge (alias Spielhauskinder) verließen spielerisch aus verschiedenen und nachvollziehbaren Gründen ihre Heimat. An einzelnen Schicksalen wurden Ursachen und die schlimmen Erlebnisse auf den Weg nach Deutschland nachempfunden. Uns Spielhauskinder machte es sehr betroffen, was für Gefahren und Unmenschlichkeit uns begegnete. Warum tun sich Menschen nur so schreckliche Sachen an? Nur wenige Flüchtlinge kamen an, von diesen können nicht alle hier in Deutschland in Glück und Frieden leben. Das finden wir wortwörtlich FURCHTBAR.