Baueinsatz

17.11.2016 Irena Kerber

Eine Stadt in drei Tagen Fleißige Hände haben doch tatsächlich innerhalb von drei Tagen eine ganze Stadt erdacht und erbaut. Große und kleine Häuser, eine Burg, eine riesige Polizei, Feuerwehr, Schule mit Turnhalle und eine Kirche sind in den Oktoberferien in der Hoyerswerdaer LKG entstanden. In Ermangelung eines Krankenhauses wurde kurzerhand eine Krankenstation im Einkaufscenter eingerichtet. Und für Entspannung und Erholung wurde mit einem einladenden Strand, mit Boote auf dem Wasser, Schwimmbad, Pferderanch, Stadtpark und einem Verkehrsgarten auch gesorgt. Die fünf- bis 18jährigen Bauarbeiter folgten der Einladung, in einer Gemeinde zu bauen, zu spielen, zu essen und Gottesdienst zu feiern. Es wurde kein leiser Familiengottesdienst, sondern einer mit Trompeten und einstürzenden Mauern, denn die Geschichte von der Einnahme Jerichos wurde erzählt und gespielt, so wie es die Kinder in den drei Bautagen gehört haben. Besonders schön war, dass die kleinen Erbauer ihre Werke präsentieren dürften. Die Dächer wurden abgenommen, um das Gefängnis, den Orgelspieler an der Orgel, den Basketballkorb, die Drehtür, den Burghof und viele weitere tolle Details zu präsentieren. Nicht wenige hatten Lust in unsere neue Stadt einzuziehen, um dort zu leben und zu arbeiten, wenn das Ganze nur nicht so klein wäre. Aber es sind nun mal Bauten aus LEGO-Steinen. Und wenn man darin auch nicht wohnen kann, so bleibt das Träumen und Spielen.