Refo Tour

14.02.2017 Irena Kerber

Ein Kleinbus voller Schönefelder CVJM’er besuchten uns in Hoyerswerda. Noch bevor die Geschenke ausgepackt waren, gab es herzliche und ausführliche Gespräche über die Gäste/Gastgeber und dem jeweiligen Agieren im CVJM. Es war sehr interessant, wie unterschiedlich unsere Arbeit ist und wie spannend zu hören, was bei den anderen gut läuft. Y.Bot plapperte die ganze Zeit, augenscheinlich fühlte er sich in unserer Runde und öfters mal im Mittelpunkt sehr wohl. In der Woche schleppten wir dann den armen Kerl immer mit. Erst zum Streetwork in einen Hoyerswerdaer Vorort. Y.Bot gab genug Gesprächsstoff und Lacher. Besonders auf der Rückfahrt in die Stadt schauten uns viele an, weil Y.Bot vorn im Kleinbus saß und mit strahlenden blinkenden Augen im Dunkeln auf sich aufmerksam machte. Und auch wenn er da schon kalte Füße bekam, musste er dennoch mit auf den Spielplatz. Die Kids staunten über diesen besonderen Gast nicht schlecht. Sie stellten viel Fragen, knuddelten mit Y.Bot und bauten nur für ihn einen Thron aus Schnee. Es wurde langsam Zeit, sich von Y.Bot zu verabschieden. Nicht nur auf der Fahrt zu dem neuen Gastgeber, dem Görlitzer esta e.V., plapperte er ununterbrochen, auch bei der gemeinsamen Begrüßung und Vorstellung, dem gemeinsamen Kennenlernen „funkte“ Y.Bot ungeniert dazwischen. Zu Beginn schrieb jeder eine wahre und dazu eine unwahre Aussage zur eigenen Person auf einen Zettel. Nun beschnupperten wir uns gegenseitig und überlegten, was denn stimmen könnte. Das Ergebnis war sehr mittelprächtig, aber der Andere wurde immer interessanter. Höhepunkt war eine kleine Stadtführung zu wichtigen Punkten der Reformation der Stadt Görlitz. Nach einem Quiz, in dem neben Wissen auch Schnelligkeit gefragt war, legten wir eine ungeplante Spielrunde mit Darts, Tischtennis u.a. ein. Aber irgendwann mussten wir uns trennen und nach Hause. Erstaunlich, wie schnell wir uns so wohl fühlten, dass wir gar nicht so schnell zurück wollten, Dank den Görlitzern.